Schlagwort-Archive: Körperentwicklung

Übungen zur Körperbalance

Lehrgänge

Im Sotai werden durch atemsynchrone Impulse natürliche Bewegungsketten angebahnt. Alte Haltemuster lösen sich in den neu strukturierten Muskelbahnen. Die Gelenkpartner kommen günstiger zueinander zu stehen. Durch nachlassende Fehlspannung in den Gelenkkapseln lässt der Schmerzreiz schließlich nach.

Das Prinzip
Die Bewegungen gehen den Weg vom Schmerz weg in die angenehme Richtung. Während dessen wird kontinuierlich Spannung aufgebaut, die am Ende – nach einer kurzen Haltephase – rasch gelöst wird.

Das Grundprinzip des Sotaiho ist leicht zu erlernen! Mit ein wenig Übung können Sie und Ihr Partner gemeinsam Altagsbeschwerden angehen.

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an alle Interessierten. In Partnerarbeit und in Eigenübungen lernen Sie die Grundprinzipien des Sotai.

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich an, zum Sotai Lehrgang – Termin steht noch nicht fest!.

Kosten: 150,00 EUR / 80,00 EUR (für den 1. Tag)
Ort:


Zeiten
Samstag, 9.00 – 17.00 Uhr
Sonntag, 9.00 – 15.00 Uhr
75 Minuten Mittagspause

Mit den unten stehenden Anmeldebedingungen erkläre ich mich einverstanden.


Name & Mailadresse


Vorname


Nachname


E-Mail


Anschrift


Straße


Postleitzahl


Wohnort


Ihre Nachricht


Nachricht (optional):


Weitere Optionen



Löschen  


Anmeldebedingungen

1) Die Anmeldung gilt ab Eingang der Teilnahmegebühr. Sie erhalten die Kontodaten in Textform zugesendet.

2) Rückerstattung bei Absage erfolgt bis 2 Wochen vor Seminarbeginn. Bei kurzfristigerer Stornierung wird die Hälfte als Ausfallgebühr einbehalten!

Print Friendly, PDF & Email

Körperentwicklung

Die acht Bewegungen

Hier habe ich die acht Grundbewegungen zusammengetragen und zwei Kombinationen davon. Die Reihenfolge ist nicht obligatorisch. Bitte führen Sie diese Übungen bedachtsam aus. Bei Beschwerden fordere ich Sie auf davon abzulassen.

Ausrichten des Nackens

Ausrichtung des Nackens

Mit dieser Übung wird die Spannung des Deltamuskels in Balance gebracht.
Im Moment des Entspannens schlägt die Hand auf die Oberschenkelaußenseite auf. Hier finden sich Kreuzungspunkte, wichtige Schaltstellen in den Leitbahnsehnen.
Im Clip ist zu sehen, wie ich mein Gewicht auf eine Seite verlagere. In dem Fall fühlt sich meine linke Schulter schwerer an. Hierhin verschiebe ich meinen Schwerpunkt. Mit dem Ziel, beide Schultern auf ein Niveau anzuheben.
Beim Entspannen kehre ich in die Mitte zurück.
Bitte diese Übung nur nach Anleitung ausführen.

Auf der Stelle …

Auf der Stelle marschieren

Ergänzungsübung. Im Wechselschritt gehen, ohne dabei die Mitte zu verlieren.
Mit Augen zu wird’s da schon schwieriger …

Beugen und Strecken


Die Vorbeuge, bei der das Gewicht nach hinten verlagert wird, stimuliert das Yang Fersengefäss — den Yang Qiao Mai.
(Beim Hochkommen darauf achten, das Gewicht noch ein Stückchen weiter nach hinten zu verlagern: der Kopf kommt jetzt von selbst hoch)
Beim Strecken wird der Du Mai — das Lenkergefäss — stimuliert. Hier verlagere ich das Gewicht in Richtung Vorfuss: Ich schiebe den Bauch nach vorne und stemme mich in die Streckung; der Kopf folgt zuletzt.
(Bei der Rückkehr leitet der Kopf die Bewegung ein.)

Drehen


Zur angenehmen Seite drehen. Das Gewicht auf dieselbe Seite verlagern, zu der wir uns drehen.
Im Clip suche ich zunächst welche Seite mir leichter fällt. Habe ich die Schokoladenseite gefunden, dann wiederhole ich die Drehung drei bis vier Male. Im Anschluss teste ich die Gegenrichtung.

Seitbeuge


Diese Bewegung erfordert mehr Selbstwahrnehmung. Häufig wird das Gewicht auf den Innenfuß verlagert. Doch dann ist meine Basis geschwächt. Besser ist es das Gewicht auf den Außenfuß zu verlagern, dann kann ich die gesamte Außenlinie – vom Fuß bis zur Hand dehnen. Und die Innenseite dementsprechend kontrahieren. Bitte nur ausüben, wenn Sie sich dabei komfortabel fühlen.

Ziehen und Stauchen


Die letzte der acht Bewegungen …